Hängesessel befestigen

Wer einen Hängesessel ohne ein Gestell gekauft hat oder sich die Anschaffung noch überlegt, wird sich schnell fragen: Wie befestige ich einen Hängesessel richtig und sicher?

Wir möchten Ihnen auf dieser Seite einige nützliche Tipps für das Befestigen eines Hängesessels geben, damit Sie diesen lästigen Teil schnell hinter sich lassen können und sich voll auf das Entspannen in Ihrem Sessel konzentrieren können.

Aufhängeorte

Ein Hängesessel kann an ganz unterschiedlichen Orten befestigt werden. Sie müssen für sich festlegen, wo es Ihnen am besten passt und welche Möglichkeiten Sie für die Befestigung haben.

Im Innenraum

In letzter Zeit werden Hängesessel in der Wohnung immer beliebter. Das hat gute Gründe und neben dem Sitzkomfort sieht ein solcher Sessel einfach nur schick aus und verschönert jeden Raum. Wer einen Hängesessel an der Decke befestigen möchte, muss unbedingt (ich wiederhole: unbedingt) vorher klären, um was für eine Decke es sich bei ihm handelt. An abgehängte oder holzverschalten Decken hält der Sessel nicht. Hier bricht der Sessel nämlich garantiert beim ersten Hinensetzen heraus.

Für die Befestigung sind nur Betondecken geeignet. Diese sind stabil und tragfähig genug, um einen Sessel plus Benutzer zu tragen. Bedenken Sie, dass hierbei schnell 80 Kilogramm zusammenkommen. Außerdem eignen sich massive Holzbalkendecken für die Befestigung eines Hängesessels. Für Holzbalken und Betondecke gibt es zwei Befestigungsmöglichkeiten:

Erstens mit einer Ankerplatte. Dabei handelt es sich um eine Platte aus Edelstahl, welche mit Löchern versehen ist. Die meisten Ankerplatten haben vier Bohrungen. Am einfachsten ist des dann, die Ankerplatte an die gewünschte Stelle zu halten, mit einem Bleistift durch die Bohrungen zu fahren, um so die Bohrlöcher zu markieren. Dann heißt es: bohren. Für Betondecken ist hierfür eine sehr leistungsstarke Bohrmaschine nötig. Eine Schlagbohr-Funktion hilft auf jeden Fall. Dann kann die Platte mit entsprechenden Dübeln und Schrauben an der Decke fixiert werden. Wir raten beim Kauf der Ankerplatte darauf zu achten, dass in der Mitte bereits ein stabiler Karabiner mit einem Drehgewinde vorhanden ist. Das erleichtert das Aufhängen des Sessels später ungemein. An diesen kann nämlich dann ein Seil zur Höhenregulierung, eine Feder und dann natürlich der Hängesessel selbst gehängt werden.

Ein Ringhaken zur Befestigung des HängesesselsDie zweite Möglichkeit zur Deckenbefestigung ist ein Ringhaken. Dieser gleicht einer großen Schraube mit einem Ring am Ende. Man bohrt hier ein großes Loch, in welches der Haken mit einem Dübel gesteckt wird. Daran hängt man dann alle weiteren Teile. Der Vorteil dieser Methode ist, dass man nur ein Loch bohren muss. Dieses muss allerdings sehr groß sein. Hier geraten oft sowohl Bohrmaschine als auch Bohrkopf an ihre Grenzen. Bei vielen handelsüblichen Sets ist nämlich kein passender Bohrer dabei. Um einen Hängesessel zu befestigen, sollte der Durchmesser des Hakens nämlich mindestens 14 Millimeter haben. Nur so kann gewährleistet werden, dass er nicht aus der Decke bricht und Sie damit unsanft auf dem Boden landen. Für einen solchen Haken ist dann allerdings auch ein entsprechend großer Bohrkopf nötig. Gerade in günstigeren Sets reichen diese aber meist nur bis 10 oder 12 Millimeter. Am besten Sie prüfen das vor dem Kauf. Wenn Sie keinen entsprechenden Bohrer haben, können vielleicht Freunde oder Bekannte Abhilfe schaffen. Anonsten können Sie sich auch überlegen, ob die Befestigung des Hängesessels mit einer Ankerplatte sinnvoll iost. Hier müssen Sie dann zwar öfter bohren, die Bohrlöcher sind aber kleiner.

Im Garten

Im Freien werden die meisten Hängesessel an einen stabilen Baum oder um einen Balkonträger gehängt. Hierfür benötigen Sie dann ein gutes Aufhängeseil. Diese gibt es als Kletterseile meist im Baumarkt oder dem Kletterbedarf. Einfach kann man ein solches Seil auch über das Internet kaufen: Bei Amazon* zum Beispiel. Diese Seile haben den großen Vorteil, dass sie auf jeden Fall das Gewicht ragen. Manche Seile sind au0erdem von sich aus schon etwas elastisch. Das macht das Schaukeln später angenehmer. Beim Kauf sollten Sie aber unbedingt auf die Länge achten. Da es sich um Kletterseile handelt, gibt es Seile von bis zu 60 Metern. So viel brauchen Sie (in der Regel) für die Befestigung eines Hängesessels nicht.

Wer etwas mehr Komfort möchte und beim Schaukeln besser abgefedert sein möchte, kann zwischen Hängesessel und Seil noch eine Feder zwischenschalten. Auch hierbei sollten Sie auf die maximale Belastbarkeit achten. Bis zu 120 Kilogramm sollte eine Feder dabei auf jeden Fall aushalten.

Sowohl bei der Aufhängung an der Decke als auch im Freien benötigen Sie höchstwahrscheinlich ein Seil und damit einen sicheren Knoten. Im folgenden Abschnitt zeigen wir Ihnen, welche Knoten für die Befestigung sinnvoll sind.

Welche Knoten eignen sich für die Befestigung des Hängesessels?

Zur Befestigung eines Hängesessels an einem Seil eignen sich verschiedene Knoten. Diese stellen wir Ihnen nun vor.

Die Schlaufe

Für eine einfache Schlaufe nimmt man das Seil doppelt, formt daraus eine liegende 8 und zieht das eine Ende durch das eine Loch. Dann zieht man die Schlaufe fest.  Diese Anleitung zeigt die einzelnen Schritte noch einmal:

Bild: Anleitung Schlaufe

Der „Sheetbend“

Das Seil wird um den Ast oder die Deckenaufhängung geschlungen. Achtet darauf, dass die beiden Seilenden in eurer Hand gleich lang sind. Dann führt ihr sie von hinten durch den Karabiner. Führt die Enden nun nach vorne und legt sie einmal um das verjüngte Ende des Karabiners. Fädelt sie nun wie beim Weben unter dem doppelten Seil hindurch. Durch das Belasten und festziehen, zieht sich die Schlaufe zusammen und es wird fest.

Aufgrund vieler Nachfragen, haben wir nun eine Schritt für Schritt Anleitung für einen einfachen Hängesessel-Knoten erstellt. Schauen Sie sich diesen Knoten einfach einmal an und nutzen Sie ihn, um Ihren Hängesessel ganz einfach zu befestigen.