Hängesessel im Wohnzimmer

Immer mehr Menschen träumen von einem Hängesessel im Wohnzimmer. Das können wir nur zu gut verstehen und möchten Ihnen deshalb auf dieser Seite alle Informationen darüber geben. Nach der Lektüre dieser Seite werden Sie mit dem Kauf, der Aufhängung und allen weiteren Fragen keine Probleme mehr haben. Das können wir Ihnen schon jetzt versprechen!

Dabei möchten wir dieses Thema umfassend behandeln und gehen dabei folgendermaßen vor. Zunächst zeigen wir Ihnen Gründe auf, warum ein Hängesessel im Wohnzimmer eine tolle Idee ist, danach möchten wir Ihnen die verschiedenen Modelle und Aufhängungsarten vorstellen. Zum Schluss zeigen wir Ihnen noch, wie Sie den Hängekorb im Wohnzimmer aufhängen.

Gründe für einen Hängesessel im Wohnzimmer

Es gibt viele gute Gründe einen Hängekorb im Wohnbereich aufzuhängen, was uns daran begeistert, haben wir nun für Sie aufgelistet.

  • Ein Hängesessel in der Wohnung ist der ideale Rückzugsort, in dem man relaxen und entspannen kann.
  • Das Schaukeln im Hängekorbsessel ist beruhigend und sehr angenehm.
  • Die rundliche Form des Korbes ist für den Rücken sehr angenehm. So beugt das Sitzen darin Rückenproblemen vor.
  • Ein solcher Sessel verströmt schon durch das blosse Ansehen Ruhe und Gemütlichkeit.
  • Außerdem wirken Hängesessel sehr elegant und edel und können deshalb auch als Designelement im Wohnzimmer eingesetzt werden.

Die Auswahl des richtigen Hängesessels für Ihr Wohnzimmer

Hier stellt sich zunächst einmal eine ganz grundlegende Frage. Und zwar: Möchte ich einen Hängesessel mit oder ohne Gestell? Dies sollte zu aller erst geklärt werden, da ansonsten die Suche sehr mühsam wird. Um Sie bei der Beantwortung dieser Frage zu helfen, möchten wir beide Modellvarianten hier noch einmal knapp vorstellen.

Hängesessel mit Gestell

Ein Hängesessel mit einem Gestell benötigt keine extra Aufhängung, da das Hängesesselgestell hierfür dient. Ein solches Modell besteht aus dem Hängesessel, dem Gestell und einer Verbindung dieser beiden Teile. Meist besteht das Gestell dabei aus Holz und wird gleichzeitig mit dem eigentlichen Hängesessel als Set gekauft. Der große Vorteil dieser Variante ist, dass man weder bohren, noch sich lange Gedanken über die Befestigung machen muss. Man stellt den Sessel einfach auf und kann direkt losschwingen.

Hängesessel ohne Gestell

Ein Hängesessel ohne Gestell benötigt noch eine Aufhängung. Im Innenraum wird dies in aller Regel die Zimmerdecke sein. Im Freien kann man den Sessel auch an Bäume, Balkonüberstände oder Stangen hängen. In Innenräumen bietet sich hauptsächlich die Deckenbefestigung an. Allerdings gibt es mittlerweile auch Aufhängungen für die Wand oder den Türrahmen.

Was für Sie besser ist…

… können wir natürlich nicht pauschal sagen. So gut kennen wir weder Sie noch Ihr Wohnzimmer. Allerdings lässt sich sagen, dass Hängesessel mit einem Gestell eher etwas mehr Platz benötigen, dafür aber flexibler einsetzbar sind, da man sie einfach verschieben kann. Hängesessel ohne Gestell sind fest montiert und der Aufhängeort sollte deshalb gut überlegt sein. In ihnen kann man schöner schwingen, braucht dafür aber auch eine sehr stabile Zimmmerdecke.

Die Aufhängung und Befestigung des Hängesessels im Wohnzimmer

Das Aufstellen und Aufhängen eines Gestellhängesessels sollte keine Schwierigkeiten verursachen, da man hier einfach der Anleitung folgt und eigentlich nichts falsch machen kann.

Die Aufhängung und Befestigung eines Hängesessels ohne Gestell ist dagegen etwas komplizierter. Da die gängigste Methode die Deckenbefestigung ist, schauen wir uns diese etwas genauer an.

Hängesessel aufhängen und befestigen

Im Wohnraum gehen wir standartmäßig von einer Deckenbefestigung des Hängesessels aus. Dies ist die gängigste und in den meisten Fällen auch sinnvollste Variante. So kann der Hängekorb auch sein volles Potential entfalten, da man so am besten darin schwingen und schaukeln kann.

Man geht dabei folgendermaßen vor:

  1. Den geeigneten Platz finden

Um den passenden Platz in der Wohnung zu finden, sollte man sich überlegen, wo man sich gerne und oft aufhält. Sonnige und etwas ruhigere Ecken bieten sich dafür besonders an. Wir sind außerdem der Meinung, dass ein Hängesessel im Wohnzimmer sich perfekt eignet, da er dort gut aussieht, zur Geltung kommt und oft benutzt wird. Bedenken Sie bei der Platzsuche immer, dass man nicht nur die Größe des Sessels bedenken muss, da dieser ja schwingt, ausschlägt und man auch Platz zum Einsteigen braucht.

  1. Den Aufhängepunkt markieren

Nun können Sie den gewünschten Befestigungspunkt markieren. Hierfür bietet sich ein kleines Bleistiftkreuz an. So machen Sie bei der späteren Bohrung nichts falsch. Besonders von Vorteil ist es dabei natürlich, wenn man den Hängesessel bereits gekauft hat. Dann kann man sich die Kette oder das Seil nehmen und damit durch die Wohnung bzw. das Wohnzimmer wandern. Auch hat man so die Dimensionen des Hängekorbes besser im Blick und kann diesen vielleicht sogar einmal an den gewünschten Platz halten, um zu sehen, wie er dort wirkt. Außerdem sieht man so am besten, ob es an diesem Ort zu eng ist. Je nach Decke sind auch andere Stifte möglich. Achten Sie jedoch daraf, dass sich der Strich im Zweifelsfall auch wieder entfernen lässt. Dies kann nötig werden, wenn Sie sich doch noch einmal umentscheiden.

  1. Bohren

Mit dem Bohren beginnt die eigentliche Befestigung des Hängesessels. Bevor Sie damit beginnen, sollten Sie sich sicher sein, dass Ihre Zimmerdecke stabil genug ist. Für eine Befestigung eines Hängesessels kommen nur massive Decken in Frage. Abgehängte oder holzverschalte Decken sind nicht tragfähig genug. Hier wird Ihnen der Dübel innerhalb kürzester Zeit herausbrechen. Dadurch besteht ein großes Verletzungsrisiko. Prüfen Sie also unbedingt, um was für eine Decke es sich bei Ihnen handelt. Im Zweifel sollten Sie immer einen Fachmann zu Rate ziehen. Wenn Sie sich sicher sind, dass die Decke tragfähig ist, besorgen Sie sich einen leistungsstarken Bohrer. Meist ist hierfür eine Bohrmaschine mit Schlagbohrfunktion nötig, da nur diese es schafft ein dementsprechend großes Loch in eine massive Betondecke zu bekommen. Legen Sie sich Ihr Befestigungszubehör zu recht und machen Sie sich mit der Funktion vertraut. Meist handelt es sich dabei um eine Ankerplatte, welche mit mehreren Dübeln und Schrauben befestigt wird. Oder ein Ankerhaken, der mit nur einem großen Dübel bzw. einer Schraube in der Decke montiert wird. Bei einem Befestigungsset haben Sie meist schon alle Teile passend zusammen. Wenn Sie die Komponenten einzeln kaufen, müssen Sie darauf achten, dass Dübel- und Schraubengröße zueinander passen. Dies wird dadurch gewährleistet, dass man immer die gleiche Größe (gekennzeichnet durch Nummern) für beide Teile kauft. Wenn es ans Bohren geht, stellen Sie den Bohrer zunächst ohne Schlagbohrfunktion ein und bohren Sie einige Zentimeter tief. So verhindern Sie ein ausbrechen und ausfranzen des Bohrloches. Danach können Sie die Schlagbohrfunktion zuschalten. Es empfiehlt sich, den anfallenden Staub direkt mit einem Staubsaugerrohr einzusaugen, da man ansonsten im ganzen Wohnraum feinen Staub hat. Halten Sie den Bohrer senkrecht zur Decke und bohren Sie etwas tiefer, als der Dübel lang ist. Wenn Sie sich dabei nicht sicher sind, können Sie vor dem Bohrvorgang eine Bleistiftmarkierung an der Bohrerspitze anbringen, die Ihnen diese Länge aufzeigt.

  1. Dübel einbringen

In das Bohrloch bringen Sie nun den Dübel ein, wenn Bohrgröße und Dübel zueinander passen, sollte dies recht einfach gehen. Dennoch können Sie sich einen weichen Hammer zur Hilfe nehmen und mit diesem den Dübel vorsichtig in das Bohrloch hämmern. Viel Kraft sollten Sie dafür aber nicht benötigen. Wenn doch, sollten Sie noch einmal Bohrergröße und Dübel vergleichen. Vielleicht haben Sie das Loch ja zu klein gemacht? Wenn der Dübel ganz eingebracht ist, kommt auch schon der nächste Schritt.

  1. Schraube eindrehen

Nun können Sie die Schraube eindrehen. Das dürfte die ersten Umdrehungen sehr einfach gehen, wird aber mit der Zeit schwerer. Dann können Sie einen Schraubenzieher verwenden, um sich zu helfen. Mit diesem Drehen Sie die Ankerschraube bis zum Anschlag in den Dübel. Wenn Sie eine Ankerplatte verwenden, schrauben Sie die jeweilige Anzahl an Schrauben in die Dübel.

  1. Restliche Befestigung anbringen

Nun steht das Grundgerüst. An diesen Haken können Sie nun die restliche Aufhängung für den Hängesessel in Ihrem Wohnzimmer befestigen. Meist wird durch einen Karabiner eine Kette oder ein Seil befestigt, an welches dann der Hängesessel aufgehängt wird. Wir empfehlen außerdem einen Drehwirbel, der das Verdrehen des Seils verhindert und eine Feder, die das Schwingen angenehmer macht. So haben Sie das perfekte Grundgerüst, an das Sie eigentlich jeden Hängesessel hängen können. Bei jedem Einzelteil sollten Sie aber genau auf die maximale Belastung achten und dabei Ihr Gewicht und das Gewicht des Sessels bedenken. Unserer Meinung gilt hier: Lieber eine Nummer zu groß dimensioniert, als zu klein. So können Sie nämlich entspannt im Sessel schwingen, ohne sich sorgen um die Aufhängung machen zu müssen.

Hängesessel für das Wohnzimmer kaufen

Wenn wir Sie nun überzeugen konnten und Sie sich einen Hängesessel für das Wohnzimmer kaufen möchten, sollten Sie einige Punkte beachten. Wir möchten Ihnen deshalb noch folgende Tipps auf den Weg geben:

  • Messen Sie als erstes Ihr Wohnzimmer bzw. den gewünschten Aufstellort aus. Nur so wissen Sie, wie viel Platz Sie zur Verfügung haben und können die Suche dementsprechend eingrenzen. Dabei ist es wichtig, nicht nur die Breite und Tiefe zu messen, sondern auch die Höhe. Es gibt sehr lange Hängesessel, die eher für den Einsatz im Freien entwickelt wurden. Diese können dann zu groß sein, sodass die Raumhöhe hierfür nicht ausreicht. Die normale Raumhöhe in Deutschland beträgt 240 cm. Ob Sie mehr oder weniger haben, müssen Sie messen. Bedenken Sie, dass nicht nur der eigentliche Sessel, sondern auch die Kette, der Ankerhaken, der Drehwirbel und die Feder Platz brauchen.
  • Vergleichen Sie Preise im Internet und im Handel. So können Sie richtig Geld sparen.
  • Denken Sie daran, dass es bei Hängesesseln (wie bei allem anderen) Marken- und No-Name-Hersteller gibt. Oft gibt es sehr ähnlich aussehende Sessel von namenhaften Herstellern und viel günstiger von anderen Produzenten. Welches Modell Sie bevorzugen, können Sie und Ihr Geldbeutel entscheiden.

Hängekorb fürs Wohnzimmer

Eine Variante des Hängesessels ist der Hängekorb. Dieses Modell möchten wir Ihnen deshalb vorstellen, weil es besonders gut ins Wohnzimmer passt. Ein Hängekorb zeichnet sich durch seinen festen Korpus aus. Dieser ist meist aus Polyrattan gefertigt und deshalb nicht verformbar. Durch das Flechtmuster wirkt er immer sehr elegant und hochwertig. Gleichzeitig ist Polyrattan aber sehr pflegeleicht und langlebig. Hängekörbe zeichnen sich auch durch ihre eher geschlossene Form aus. Bis auf die vordere Einstiegsmöglichkeit umschließen sie die darin sitzende Person. Das erzeugt ein sehr gemütliches Gefühl.

Die Alternativen fürs Wohnzimmer: Hängesofa oder Hängematte

Wer mit den hier vorgestellten Modellen nicht richtig zufrieden ist, kann sich auch überlegen, ob ein Hängesofa oder eine Hängematte besser zu einem und dem eigenen Wohnraum passt. Ein Hängesofa ist dabei großer und meist für zwei Personen ausgelegt. Damit dieses richtig zur Geltung kommt, braucht man allerdings ein recht großes Wohnzimmer. Ein Hängesofa wird dabei oft aus Holz gefertigt und wirkt dadurch sehr edel und hochwertig. Allerdings ist ein solches Sofa natürlich sehr schwer und man muss es dementsprechend gut befestigen.

Eine Hängematte kann auch im Wohnzimmer aufgehängt werden, um dort Urlaubsfeeling zu verströmen. Damit schaffen Sie sich eine Ruheoase mitten in Ihrer Wohnung und holen sich das Strandgefühl direkt nach Hause. Beim Aufhängen einer Hängematte sollten Sie allerdings beachten, dass Sie hierfür mehr Platz in der Länge als in der Breite benötigen und dass die Hängematte an zwei Haltepunkten befestigt werden muss.