HOBEA Federwiege mit Motor – Testbericht über die elektrische Federwiege

Lange haben wir darauf gewartet, eine weitere Federwiege mit Motor testen zu können!

Und nun hat HOBEA seit einiger Zeit ein Modell im Angebot, welches wir selbstverständlich für euch ausprobiert haben.

Hier findest du einen ausführlichen Testbericht, Tipps zur Aufhängung und Befestigung und viele nützliche Hinweise. Dabei gehen wir auf die Federwiege, den Motor und nützliches Zubehör ein.

(Transparenz: Wir haben die Federwiege mit Motor von HOBEA kostenlos für diesen Test erhalten. Unser Testverhalten oder -ergebnis hat das nicht beeinflusst.)

Lieferumfang

Bei HOBEA kannst du den Motor und die Wiege einzeln bestellen. Das ist z.B. praktisch, wenn man bereits eine Wiege eines anderen Herstellers hat. Der Motor funktioniert nämlich mit allen gängigen Federwiegen, da diese einfach unten an einen Karabiner gehängt werden.

Der Lieferumfang umfasst:

Wiege

  • 1 Federwiege
  • 1 herausnehmbare Matratze
  • 1 Spreizstock aus Buchenholz
  • 2 Befestigungsbänder
  • 1 Feder inkl. Sicherungsseil (3-8 kg belastbar)
  • 1 Feder inkl. Sicherungsseil (5-15 kg belastbar)
  • 2 Karabiner
  • 1 Ösenschraube
  • 1 14er Dübel
  • 3 m Seil

Die Wiege gibt es übrigens in verschiedenen wunderschönen Farben – neben Klassikern wie Anthrazit oder Beige sind beispielsweise auch Mint, Rosa oder Khaki vertreten.

Mit Dübel, Schraube und Seil kannst du die Wiege problemlos an deiner tragfähigen(!) Decke befestigen.

Und mit den beiden mitgelieferten Federn kann man die Wiege sanft wippen lassen. Von Hand allerdings nicht für lange… Dafür brauchst du dann den Motor.

Motor

  • 1x Federwiegenmotor mit zwei Karabinerhaken und Antriebsseil
  • 1 x USB C Ladekabel (4 Meter)
  • 1 x USB-Netzteil
  • 5 x Metallfedern mit integriertem Sicherungsseil
  • 2 x Verbindungsstück für Metallfedern

Damit hast du alles, was du für das Zusammenführen von Wiege und Motor brauchst.

Dem Motor liegt ebenfalls eine knappe Anleitung dabei, dir das alles erklärt. Aber im Grunde ist alles sehr einfach und intuitiv.

Falls du deine Federwiege nicht an der Decke befestigen kannst oder willst, solltest du dir unbedingt den HOBEA-Federwiegenständer anschauen, den wir HIER vorstellen.

Alle drei Produkte gibt es auch in einem Komplett-Set, bei dessen Kauf du einige Euro sparen kannst.

Optisches

Bevor wir weiter machen, muss ich eines direkt loswerden: Der Motor und die Wiege sehen fantastisch aus!

So bin ich zwar schon seit vielen Jahren überzeugt von der Funktionsweise elektrischer Federwiegen, doch optisch waren sie noch nie ein Hingucker. Vom Aussehen pendelten Sie irgendwo zwischen Krankenhauseinrichtung und Bastlerprojekt.

Mit dieser Federwiege ändert sich das! Der Motor sieht wirklich besonders edel aus und die Federwiege sieht stylisch aus.

Für mich steht zwar die Funktion im Vordergrund, aber gerade wenn man die Wiege im Wohnzimmer hängen hat, ist es toll, wenn sie zusätzlich dekorativ ist. Und das ist sie!

Aber überzeuge dich selbst. Hier einige Impressionen:

Die HOBEA-Federwiege

Die Federwiege ist insgesamt sehr hochwertig verarbeitet.

Die Verarbeitungsqualität aller Materialien ist mehr als zufriedenstellend. Gerade bei den Nähten findet man bei anderen Herstellern immer mal wieder unsauber vernähte Stellen, nicht abgeschnittene Fadenenden oder heraushängende Fasern. Das ist hier nicht der Fall – das Produkt wurde vermutlich im Laufe der Produktion mehrfach geprüft und wurde am Ende eine Qualitätskontrolle unterzogen. Bei Produkten, die vorrangig auf Masse hergestellt werden, ist das anders.

Das Tuch der Wiege besteht aus 100% Baumwolle und die Füllung aus Polyester. Wem natürliche Materialien ein noch größeres Anliegen sind, der findet bei anderen Herstellern auch Produkte ganz ohne Kunstfasern.

Der Spreizstab (dieser hält die beiden Seiten der Wiege auseinander) ist aus Buchenholz und sehr schön verarbeitet. Mit den mitgelieferten Schnüren kann die Wiege sicher daran befestigt werden. Besonders durchdacht finde ich das Loch in der Mitte des Stabes, an welchem man zum Beispiel ein Kuscheltier, Mobile, eine Spieluhr etc. befestigen kann.

Die Liegefläche hat die Maße 33 x 100 cm. Das reicht in jedem Fall. Selbst unsere bald 3-Jährige hat sich darin noch wohl gefühlt.

Praktisch ist, dass die Wiege bereits mit zwei unterschiedlichen Federn für den „Handbetrieb“ geliefert wird, sodass man sie auch ohne Motor durch Anschubsen etwas schwingen lassen kann. Die eine Feder kann für Babys von 3 bis 8 Kilogramm und die andere für Kleinkinder zwischen 5 und 15 Kilogramm verwendet werden.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass einem hier ohne Motor schnell der Arm lahm wird, wenn das Kind nicht schnell genug einschlafen möchte und im noch komplizierteren Fall dann auch wieder aufwacht, sobald die Bewegung aufhört.

Der Motor – stylisch und funktional

Der Motor ist das Herzstück einer elektrischen Federwiege. Und dieser Motor hat es in sich!

Nach langen Tests kann ich sagen: Er macht, was er soll. Und das heißt, dass er die Wiege dauerhaft, gleichmäßig und leise in Bewegung setzt und hält. Und das Ganze schon nach kurzer Zeit, denn die Montage ist wirklich kinderleicht und in der mitgelieferten Anleitung auch genau beschrieben.

Hier findet man auch eine Erklärung über die Anzahl und Verteilung der Federn. Betreibt man die Wiege nämlich mit Motor, benötigt man nicht die beiden Federn, von denen bereits die Rede war, sondern eine Reihe von bis zu 5 Federn, die je nach Gewicht des Babys gebraucht und verteilt werden. Eine Anleitung wird dir dafür mitgeliefert.

Die ganze Anleitung kannst du dir auch vorher HIER schon einmal anschauen – sie gibt Auskunft über alle Einzelheiten der Montage und ist zweckmäßig und hilfreich.

Am Motor kann man alle Funktionen einfach einstellen. So gibt es einen Drehregler, der die Geschwindigkeit reguliert. Dieser fungiert gleichzeitig als An/Aus-Knopf, was ich erst einmal übersehen habe. Aber das steht ja nur fett drauf und kann natürlich übersehen werden. 😉 Der Drehregler hat keine Skala – man muss sich seine Lieblingseinstellung also anderweitig merken oder einfach ausprobieren. Nach ein paar Malen gehen die ganzen Bewegungen sowieso in Fleisch und Blut über, kann ich aus Erfahrung berichten.

Damit die Wiege nach dem Anschalten und Andrehen das erste Mal Schwung bekommt, drückst du sie leicht nach unten. Danach übernimmt der Motor das Wippen für dich.

Außerdem gibt es noch einen Timer, mit dem man den Motor nach 30, 90 oder 120 Minuten automatisch ausschalten kann.

Zuletzt – aber meiner Meinung nach unheimlich praktisch – gibt es noch ein kleines Licht, welches nicht so hell ist, dass das Baby aufwacht, aber sehr praktisch, wenn man die Wiege nachts finden möchte. So muss man nicht Licht machen (klar, dann ist das Kind auf jeden Fall wach) oder wie ich im Dunkeln oder mit dem Handylicht umherirren. Selbstverständlich kann man das Licht auch ausschalten, falls es im Raum gar nicht dunkel ist oder das Baby zum Schlafen absolute Finsternis benötigt.

Das mitgelieferte Kabel ist mit vier Metern für die allermeisten Bedürfnisse lang genug. Ansonsten behilft man sich einfach mit einem Verlängerungskabel. Die von HOBEA ebenfalls vorgeschlagene Möglichkeit, als Stromquelle eine Powerbank zu verwenden, habe ich noch nicht probiert, werde sie aber noch testen. Ich bin gespannt, wie lange der Federwiegenmotor damit betrieben werden kann.

Und das war es auch schon. Und das ist auch gut so. Mehr Funktionen braucht die Wiege gar nicht.

Was mir an diesem Federwiegenmotor außerordentlich gut gefällt, ist das schlichte, klare und moderne Design. Wenn dein Baby ständig aufwacht und du die halbe Nacht umherläufst, um es in den Schlaf zu wiegen, ist dir das wahrscheinlich gar nicht so wichtig. Mir ging es jedenfalls so. Aber wenn die Wiege neben ihrer zweckdienlichen Funktion auch noch gut aussieht, umso besser.

Aufhängung/Befestigung

Die elektrische Federwiege kann ganz unterschiedlich aufgehängt werden. In den allermeisten Fällen wird man sie wahrscheinlich an der Decke befestigen.

Alternativ gibt es auch ein Gestell von HOBEA, welches wir auch getestet haben.

Da HOBEA ein Befestigungsset mitliefert, ist die Deckenmontage kein Problem.

Man braucht nur:

  • Eine tragfähige Decke
  • Einen Schlagbohrer
  • (einen Staubsauger und zwei helfende Hände, um den Bohrstaub direkt einzusaugen)

Überlege dir gut, wo du die Federwiege aufhängen möchtest, da dieser Platz permanent und nicht leicht veränderbar ist. Bei uns hing die Wiege zeitweise im Wohnzimmer und dann im Kinderzimmer. Das war bei uns kein Problem, da wir als alte Hängesessel-Enthusiasten fast in jedem Zimmer einen Deckenhaken haben. Wenn das bei dir nicht der Fall ist, überlege, wo die Wiege hängen soll. Achte dabei auf eventuelle Fenster, auf genügend Abstand zur Wand, achte darauf, dass du dir die Laufwege mit der Wiege nicht versperrst, denke an mögliche Geräuschquellen, die dem Schlaf abträglich sein könnten und stelle sicher, dass dein Baby auch bei leichtem Schwingen nach vorn oder hinten nicht an Gegenstände stoßen kann.

Alternativ empfehle ich den wirklich schönen Federwiegenständer von HOBEA, da man damit flexibler ist und die Konstruktion mit wenigen Handgriffen umplatzieren kann. Beispielsweise hat unsere Tochter zuerst tagsüber immer nur im Wohnzimmer direkt bei uns geschlafen. Als sie geräuschempfindlicher wurde, musste ihre Wiege ins Kinderzimmer umziehen. Falls ihr die Wiege auch nachts nutzen möchtet, könnt ihr sie mit Hilfe des Ständers natürlich auch ohne größere Umbaumaßnahmen im Schlafzimmer nutzen.

Eine ausführliche Anleitung zur Deckenbefestigung findest du HIER. Die habe ich zwar für Hängesessel verfasst, das Vorgehen ist aber genau gleich.

Besonderheiten oder Auffälliges

Besonders ist die Optik – wer sich mit Federwiegen auskennt oder schon eine Weile recherchiert hat, stellt fest: Das Modell von HOBEA ist in höchstem Maße ansprechend.

Einzigartig ist auch kleine Nachtlicht, das bei Bedarf eingeschaltet werden kann.

Im Unterschied zu anderen bekannten Wiegen, die am Fußende mit Hilfe von Druckknöpfen geschlossen werden können, gibt es hier tatsächliche Knöpfe. Die Funktion ist dieselbe – das ist lediglich eine Frage der Optik.

Fazit

Mensch, hatte ich mich auf diesen Test gefreut. Endlich gibt es eine wunderschöne Federwiege mit Motor von HOBEA. Da ich die Firma bereits von Ihren hochwertigen Hängesesseln kannte, war mir eigentlich schon vorher klar, dass es sich hierbei um ein tolles Produkt handeln wird.

Und meine Erwartungen sind sogar noch übertroffen worden. Denn:

  1. Die Wiege funktioniert wie erwartet.
  2. Sie sieht toll aus.

Natürlich hat sie ihren Preis. Und der ist stolz. Das lässt sich nicht leugnen.

Dennoch finde ich, dass Wiege und Motor auch im Vergleich mit den anderen Modellen, die ich bereits kenne, ihren Preis wert sind.

Hier kannst du dir die Modelle genauer anschauen:

HOBEA-Germany Motor für Babys Federwiege Babyfederwiege Federwiegenmotor weiß
  • HOBEA-FEDERWIEGENMOTOR – leises und sanftes Wippen, wie in Mamas Bauch, erleichtert das Einschlafen von unruhigen Babys
  • FELXIBILITÄT-je nach Gewicht vom Baby, mit den Federn könnt ihr das Gewicht anpassen, mehr Federn-gleich mehr Gewicht
  • SCHNELLER AUFBAU - Super leicht und schnell lässt sich der Motor für die Federweige an der Babywiege befestigen- ganz einfach und ohne Werkzeug
  • MOTOR für Babyfederwiege ist sehr leise und hat ein kleines Nachlicht. Die Stromversorgung kann über die Steckdose aber auch über eine Powerbank erfolgen
  • TIMER UND STUFEN - Der sehr leise Motor lässt sich mit einem Timer für automatischen Wiegens zwischen 0,5 bis 2 Stunden einstellen und verfügt über verschiedene Stufen für die Intensität des Wippens

Letzte Aktualisierung am 15.05.2024 // Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. // Bilder von der Amazon Product Advertising API

Solltest du an einem ausführlicheren Test mit Video- und Tonaufnahmen interessiert sein, kannst du dich HIER weiterinformieren. Dort stellen wir auch weitere elektrische Federwiegen und Federwiegengestelle vor.